Gabionen – die Mode in der Grünanlage

Als Gestaltungselement im Garten sind Gabionen in letzter Zeit unentwegt bedeutsamer geworden. Ob als Gabionen Zaun oder per exemplum als Gabionen Hochbeet, die Drahtkörbe fungieren meist als Dekoration oder Abgrenzung zum Nachbarhaus. Je nachdem, für welche Steine als Bestückung der Steinkörbe Sie sich entscheiden, kann die Gabione eine kostengünstige und interessante Wahlmöglichkeit zu einem üblichen Holzzaun sein.

Was sind Gabionen?

Gabionen bestehen üblich aus Bruchsteinen, die in Drahtkörbe gefüllt werden.
Soll etwa ein Gabionenzaun gebaut werden, können Sie eigenhändig wählen, wie hoch oder breit die einzelnen Teile der Gabionenwand werden sollen. Sie entscheiden sich stets zuerst für die Größe der Drahtkörbe und anknüpfend können Sie aus unterschiedlichen Steinstücken für die Füllung der Gabione wählen.

Bruchsteine gibt es in rundherum divergenten Größen und Formen. Je nach Sorte entscheiden Sie sich für kleine, große, runde oder kantige Steinstücke für die Drahtkörbe.. Hier finden sich des Weiteren raue oder glatte Steinstücke in unterschiedlichen Farbstellungen. Um bei der Gabionen Stützmauer Vielfältigkeit zu erzielen, können Sie per exemplum auch Steine mit Glasstücken zusammensetzen.

Kann man Gabionen selbst anfertigen?

Es lohnt sich meistens nicht, die Steinkörbe der Gabionen selbst zu bauen.
Selbige können Sie bspw. im World Wide Web zu kostenwirksamen Preisen in der ausgewählten Abmessung unschwer erwerben. Die Gabionen Preise variieren besser gesagt durch die Wahl der Steine. Hierbei rentiert sich sicher ein Preisvergleich. Unterdessen lassen sich sogar die unterschiedlichen Steinstücke online erstehen. Haben Sie indes einen Steinhändler in der Nähe, kann es sich wirklich lohnen dort Gabionen Preise zu erfragen.

Haben Sie sich für die passenden Gabionen entschieden, können Sie diese jedoch unschwer eigenhändig aufbauen. Je nachdem, ob Sie Zaungabionen oder zum Beispiel ein Hochbeet Gabionen hinstellen möchten, gibt es allerdings manche Sachen zu berücksichtigen:

Damit die schwergewichtigen Gabionen keineswegs auf Ihrem Grundstück einsinken, sollten Sie eine Art Unterbau aus Stein oder Bauschutt hinstellen. Hier genügt meistens ein Streifen, auf dem die Drahtkörbe errichtet werden. Je nach Größe der Gabionenwand lohnt es sich darüber hinaus für eine größere Festigkeit Gerüstrohre in die Drahtkörbe einzulassen.

Als Faustregel kann gesagt werden: Gabionen bis zu 30 cm Breite und einer Höhe bis zu einem Meter brauchen keine Gerüstrohre und können mühelos auf einem Basis aus Steinplatten errichtet werden. Bei einer Gabionen Stützmauer ab einem Meter Höhe sollten Sie indes für die größere Festigkeit in wiederkehrenden Abständen Gerüstrohre oder Hartholzpfähle einlassen und die oben genannte Basis verwenden.